Medialität: Mit diesem Test findest du heraus, ob du ein Medium bist

Nachdem das erste Erstaunen auf die Frage hin, was ich wohl mache (der Blick, wenn ich antworte „Ich bin Medium, Transformationscoach und Bloggerin ist immer wieder herrlich) kommt gleich im Anschluss die Frage, woran ich das wohl gemerkt habe.

Also, dass ich ein Medium bin.

Da muss ich dann immer zugeben, dass ich es dahingehend einfach hatte, weil schon Urgroßmutter, Großmutter und Mutter in dieser Richtung unterwegs waren.

Nicht, dass das mein Lernen positiv beeinflusst hätte – denn das hat es leider nicht.

Aber gerade am Anfang fiel es mir durch die einfach Tatsache, dass ich ja „nur“ die 4. Generation einer ganzen Reihe medial begabter Frauen darstelle bin, doch leichter, meine Medialität anzunehmen.

Und trotzdem sind mir rückblickend doch einige Indizien aufgefallen, die schon früh darauf schließen ließen, dass ich diese Art Begabung besitze.

Interessanterweise traf letztlich alles auch auf die anderen medial begabten Frauen zu, die ich in der Zwischenzeit kennenlernen durfte.

Einige von ihnen darf ich seit geraumer Zeit in ihrer Entwicklung begleiten.

Und auch, wenn meine Vorgehensweise für diesen Test hier nicht wirklich als wissenschaftlich korrektes Sammeln empirischer Daten angesehen werden kann, entspringt er einem zusammengetragenen Erfahrungsschatz an Gemeinsamkeiten unter medial begabten Frauen.

Wie der Test funktioniert

Der Test ist eigentlich ganz leicht, und du brauchst nur einen Zettel und einen Stift, um dir die jeweils vergebenen Punkte zu notieren und sie am Ende zu addieren.

Der Test umfasst insgesamt 20 Fragen bzw. Aussagen. Zu jeder Frage bzw. Aussage darfst du dann 1 – 5 Punkte entsprechend deiner Zustimmung.

1 Punkt vergibst du, wenn du dich in der Frage oder Aussage so gar nicht wiederfindest.

5 Punkte vergibst du, wenn du voll dabei bist. Du kannst hierfür einfach die Kästchen ankreuzen (wenn du dir den Test ausgedruckt hast).

Hinterher rechnest du zusammen und schaust dir die Auswertung an.

Legen wir los:

Lies die Fragen/Aussagen und vergib entsprechend deiner Zustimmung die jeweiligen Punkte

1 Punkt = Nö, das seh ich anders bis 5 Punkte = Aber sowas von ich!


  1. Hast du manchmal das Gefühl, nicht allein zu sein?
  2. Ploppen vor deinem inneren Auge manchmal Bilder von Menschen oder Ereignissen auf, die du eigentlich nicht zuordnen kannst – von denen du aber weißt, dass sie sehr real sind/waren?
  3. Fühlst du dich zu einer bestimmten Epoche hingezogen und verschlingst alles an Filmen und Büchern, was dir dazu in die Hände fällt?
  4. Wünschst du dir ganz tief in deinem inneren, dass all die Fabelwesen wirklich existieren, obwohl du längst kein Kind mehr bist?
  5. Riechst du manchmal unvermittelt und ohne Grund Blütenduft oder etwas anderes, das du gern magst, wenn du innerlich um Unterstützung gebeten hast?
  6. Hast du schon mal einen Geist gesehen, gehört oder irgendwie anders wahrgenommen?
  7. Du ahnst tief in deinem Inneren, dass du nicht erst seit diesem Leben lebst.
  8. Du hast keine Angst vor dem Tod – dabei bist du alles andere als suizidgefährdet!
  9. Du riechst manchmal Tagelang Zigarettenrauch oder ein bestimmtes Parfum um dich herum – und bist der/die einzige, der/die das wahrnimmt
  10. Du kannst im Buchladen deines Vertrauens nur mit größter Mühe an der Esoterikabteilung vorbeigehen
  11. Du hast ständig Déjà-Vus oder träumst sogar ganz bewusst Träume, die sich dann bewahrheiten
  12. Du fühlst dich zu den sogenannten „Hilfsmitteln“ (Pendel, Karten, Runen etc.) unwahrscheinlich hingezogen, auch wenn du sie (noch) nicht nutzt
  13. Du bist von klein auf an allem interessiert, was mit Tod, Jenseits, Geistern usw. zu tun hat
  14. Mediales Arbeiten liegt eigentlich schon seit Generationen in deiner Familie
  15. Du bist irgendwie sehr feinfühlig, was Energien und Energiefelder angeht (das äußert sich durch Kribbeln, Energiewellen, die Wahrnehmung von Schwingungen u.ä.)
  16. Du verschlingst regelrecht alle Bücher/Filme/Serien, in denen es um Übersinnliches geht. Und dabei wünschst du dir sooo sehr, dass das alles wahr ist (so oder zumindest so ähnlich)
  17. Bei Horrorfilmen gruselst du dich immer ganz gewaltig – aber trotzdem kannst du nicht die Finger davon lassen
  18. Du hast manchmal für Tage oder Stunden so ein komisches Bauchgefühl – und dann passiert irgendwas (meist nicht so tolles), und du weißt genau, das dir das quergelegen ist.
  19. Passiert es dir manchmal, dass du den ganzen Tag ein Lied im Kopf hast, du irgendwann das Radio anstellst und exakt DAS Lied gerade läuft?
  20. Dir fällt es superleicht, andere Menschen zu verstehen, zu begreifen, was in ihnen vorgeht und kannst die meisten Sätze in einem Gespräch vollenden.

Die Auflösung:

70 – 100 Punkte

Du bist ein Medium. Punkt. Keine Zweifel mehr. Und no regrets. Du hast dich lang genug selbst zurückgehalten. Du hast dir lang genug vormachen können, dass das alles nur „Zufälle“ sind (auch wenn du natürlich sonst gern sagst, dass es ja gar keine Zufälle gibt, sondern uns nur das zufällt, was fällig ist).

Ich schreibe das deshalb so ernst, weil mit einer stark ausgeprägten medialen Begabung immer auch eine Verantwortung einhergeht. Das ist nicht nur „Yay, ich kann was superheromäßigobercooles!“ – wir stehen auch in der Verantwortung, sinnvoll, bewusst und liebevoll mit unseren Gaben umzugehen.

Diese Gaben haben wir nämlich aus einem bestimmten Grund: Wir sind in unserer spirituellen Entwicklung bereits so weit fortgeschritten (und zwar auch durch unsere früheren Leben), das wir heute auf ganz natürliche Art und Weise eine starke Verbindung zur geistigen Welt haben.

Diese Verbindung dürfen wir nicht nur bewusst wahrnehmen. Wir dürfen sie auch bewusst nutzen. Wir dürfen dazu stehen, dass da mehr ist – und auch dazu, dass wir stolz darauf sind, dass wir das können (das dürfen wir nämlich auch sein).

Verantwortungsvoll mit diesen Gaben umzugehen bedeutet aber auch: Zu lernen, sie richtig zu nutzen. Dabei kannst du dich in erster Linie immer auf deine Intuition verlassen.

Les dich ein, die Buchläden und das Internet bieten eine Fülle aInformationen. Nutze die Foren im Internet – auch wenn hier Vorsicht geboten ist: Lass dir bloß nicht einreden, dass du dir alles nur einbildest (gerade am Anfang ist es auch für ein Medium unglaublich, was alles möglich ist). Lass dich auch hier immer von deiner Intuition leiten und sei gewiss, dass es all das, was du bisher nur geahnt oder erhofft hast, wirklich gibt.

Wir dürfen mit unseren Gaben auch den Menschen helfen, die eben (noch) keinen direkten Zugang zur geistigen Seite haben. Auch hier noch ein klarer Hinweis von mir, denn es gibt immer wieder Diskussionen darüber:

Du darfst mit deinen Gaben umgehen, wie du es für richtig hältst. Du MUSST sie aber NICHT herschenken! Du darfst für deine mediale Arbeit einen Ausgleich erwarten und auch einfordern – ganz so, wie du es für richtig hältst. Geld ist nämlich eine neutrale Energie und Ausdruck der Wertschätzung für deine Arbeit und deine Fähigkeiten.

Lass dir von NIEMANDEM vorschreiben, dass du alles umsonst machen musst, was du an medialer Arbeit verrichtest – das ist nämlich schlicht nicht wahr!

Das sind natürlich furchtbar ernste Aspekte, die mit diesem Lifestyle einhergehen.

Da ist aber auch unendlich viel mehr. Es ist wundervoll und absolut überwältigend, wenn man endlich bei sich selbst ankommt und all seine Möglichkeiten und Fähigkeiten entdeckt. Ich bin selten so bei mir wie in meinen Readings, und ganz ehrlich?

Eine Seele nach einem Jenseitkontakt ins Licht zu begleiten gehört zu den absolut intensivsten und erfüllendsten Erfahrungen meines Lebens. Dabei blühe ich so richtig auf und das pure Glück durchströmt mich (ein kleiner Vorgeschmack auf die eigene Heimkehr). Genieße es, freu dich daran, mach deine eigenen Erfahrungen. Es ist wirklich herrlich!

 

35 – 69 Punkte

Du bist schon gut dabei, aber irgendwas hält dich noch zurück. Vielleicht ist es Zeit, mal deine Glaubenssätze genau unter die Lupe zu nehmen – vermutlich hängt es entweder an „das gibt es nicht“ oder „iiiich bin nicht besonders genug“ (oder so ähnlich 😉 ). Eigentlich nimmst du nämlich schon Dinge wahr. Du machst ja deine Erfahrungen. Allerdings wirst du dann auch immer wieder von Zweifeln gebeutelt, so dass du deine Wahrnehmung wieder kontrollierst – und dadurch dann wieder weniger „Wow-Momente“ hast. Dieses Hin- und Hergerissensein ist es, was dich blockiert. Aber es ist kein Grund zur Sorge. Und vor allem ist es kein Grund, von Neuem an dir zu zweifeln.

Du bist übersinnlich begabt. Du besitzt außergewöhnliche Fähigkeiten. Gib dir selbst noch etwas Zeit, um noch achtsamer zu werden und noch wacher mit dir und deiner Umwelt umzugehen.

Du wirst dann sehr schnell bemerken, wie sich die „seltsamen Zufälle“ zu häufen beginnen – und das ist dann das Zeichen, dass du dich geöffnet hast.

 

1 – 34 Punkte

Nö, Liebes, so leid es mir tut: Du bist zwar spirituell interessiert, stehst aber momentan noch gaaanz am Anfang deiner Entwicklung – was ja auch gut ist, denn jede Entwicklung, jeder Schritt voran ist einzigartig und absolut besonders.

Arbeite einfach fleißig weiter an dir, nimm dir ruhig die Zeit, da in die Tiefe zu gehen, sammle Erfahrungen durch Übung und Meditation, dann wird sich auch dir irgendwann die geistige Welt weiter öffnen und du kannst lernen, die Antworten auf deine Fragen selbst zu hören.


Egal, ob du nun eindeutig medial begabt bist oder noch „grün hinter den Ohren“ – gemeinsam wächst und entwickelt es sich einfach sooo viel leichter.

UND: Das hier ist ein Test, der auf meinen persönlichen Erfahrungen beruht, und keine wissenschaftliche Arbeit. Soll heißen: Egal, was gerade herausgekommen ist – gib nicht auf!

Hör niemals auf an dir und deinen Fähigkeiten zu arbeiten.

Schließ dich unserer abgefahrengöttlichen Community für waschechte Spiritqueens an – und mach den next Step in deiner Entwicklung.

Wir freuen uns auf dich!

xoxo,

Jasmin

 

FINDE DEINE BESTIMMUNG und LIEBE dein LEBEN als Teil unserer gigantischen Communitiy - komm jetzt in die Spiritqueen Mastermind

 

Der Test hat dir gefallen? Teile ihn mit deinen Freundinnen, damit auch sie herausfinden können, wie medial sie sind.

Sharing is Caring: Teile den Artikel mit den Menschen, die dir wichtig sind

Ein Gedanke zu “Medialität: Mit diesem Test findest du heraus, ob du ein Medium bist

Hast du Fragen, Anregungen oder willst du deine Erfahrungen mit uns teilen? Ich freu mich drauf von dir zu lesen:

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.